Galerie Sandra Bürgel

Christa Näher


geboren 1947 in Lindau
Lebt in Wolfegg.

1987-2013   Professur an der Städelschule, Frankfurt/Main

1988   Karl-Ströher-Preis, Frankfurt/Main
1989   Kunstpreis der Stadt Konstanz
2002   1822 Kunstpreis der 1822-Stiftung, Frankfurt/Main


Einzelausstellungen (Auswahl)

1977
Neues Schloss, Meersburg

1982
Galerie Arno Kohnen, Düsseldorf

1983
Bonner Kunstverein, Bonn (K)
Galerie Arno Kohnen, Düsseldorf

1984
Galerie Janine Mautsch, Köln

1985
Galerie Susan Wyss, Zürich
Galerie Silvia Menzel, Berlin
„Schwarze Serie“, Galerie Grässlin-Ehrhardt, Frankfurt/Main (K)
Galerie Arno Kohnen, Düsseldorf

1987
Kunstverein Bielefeld (K)
Museum Schloss Morsbroich, Leverkusen
Galerie Grässlin-Ehrhardt, Frankfurt/Main (K)
Galerie Janine Mautsch, Köln
Galerie Juana de Aizpuru, Madrid

1988
„Apokalyptische Reiter“, Westfälischer Kunstverein, Münster (K)
Alte Pfarr, Wolfegg
Galerie Grässlin-Ehrhardt, Frankfurt/Main

1989
“Christa Näher - Bilder und Gouachen“, Galerie Silvia Menzel, Berlin (K)
Kunstverein Konstanz, Konstanz

1990
Kunsthalle Bremen (K)
Galerie Tanit, München
Galerie Gisela Capitain, Köln

1991
„Christa Näher - Schacht“, Galerie der Stadt Stuttgart (K)

1992
Galerie Janine Mautsch, Köln

1993
„Kentauren“, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main
„Die Genialität des lebendigen Todes“, Paszti-Bott Galerie, Köln

1994
„Was mir das liebste sei“, Galerie Janine Mautsch, Köln
Großer Fries für die Residenz der Deutschen Botschaft in Washington
„Schattenwelt“, Edition Anna Friebe, Köln
„Engelordnungen“, Trinitatiskirche, Köln (K)

1995
Portikus, Frankfurt/Main (K)
„Christa Näher - Aus der Kette der Finsternis“, Edition Opitz-Hoffmann, Bonn
Künstlerhaus Stuttgart, Stuttgart (mit Olafur Eliasson)
„Die schwarze Seite des Schwebens“, Galerie Barbara Weiss, Berlin

1997
„Für immer“, Galerie Janine Mautsch, Köln

1998
„J’étais le cheval tombé“, Galerie Janine Mautsch, Köln (K)

1999
„Leinwandmesser“, Galerie Barbara Weiss, Berlin
„Die Vertreibung der Mauren“, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main

2001
„Nachgesang. Das Malwerk und das Schöne“, Kunstraum Innsbruck, Innsbruck/ Frankfurter Kunstverein, Frankfurt/Main (K)

2002
„Rosseballette“, Oldenburger Kunstverein, Oldenburg (K)
„Buben“, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main

2003
„Paso Español“, Galeria Heinrich Ehrhardt, Madrid
„Der Krieg bin ich“, Galerie Vera Gliem, Köln

2004
„Wolfegg“, Galerie Vera Gliem, Köln

2005
„Paso Español“, Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla

2006
„Die Sache will's“, Kunstverein zu Assenheim/ Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main (K)

2009
„Begegnung“, Museum Biberach

2012
„Les Barricades Mystérieuses et Les Idées Heureuses“, Die Geschichte vom Schneekönig, Musiktheater nach einer Geschichte von Christa Näher, Kunstverein zu Assenheim
„Der Schneekönig“, Buchvorstellung mit dem „Rossballett“ und „Les Idées Heureuses“, Alexa und Johannes von Salmuth, Bad Saarow/ Finckenstein & Salmuth Verlags-GmbH, Berlin
„Planet der Frauen“, Christa Näher und Thomas Schroeren, kjubh, Cologne (eingeladen von Nina Kretzschmar)

2013
"El Amor", Galerie Sandra Bürgel, Berlin

2014
"Blutritt", Rathaus, Gemeinde Baienfurt

2017
"Aus heiterem Himmel", Kunstverein Konstanz / TURM am Kulturzentrum, Konstanz
"Spinnenhirn", Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt a.M.
"Christa Näher", Heinrich Ehrhardt, Madrid


K = Katalog